Verein zur Förderung und Pflege der Tradition der Potsdamer Riesengarde "Lange Kerls" e.V.

Aus dem Vereinsleben 2012


Weihnachtsfeier der Riesengarde, Potsdam, 15.12.2012
Am 15. Dezember 2012 fand die diesjährige Weihnachtsfeier der Vereinigung zur Förderung und Pflege der Tradition der Potsdamer... weiter

Vortrag über die Langen Kerls, Potsdam, 11.12.2012
Am 11. Dezember kam es voraussichtlich zum letzten Auftritt der Potsdamer Riesengarde im Jahr 2012. Um 14:30 Uhr traf eine Reisegruppe...weiter

Weihnachtsmarkt-Eröffnung, Potsdam, 01.12.2012
Am 01. Dezember fand nicht das monatliche Training im Krongut statt. Stattdessen wurde die Potsdamer Riesengarde gebeten, mit einer Abordnung... weiter

Tabakskollegium im Schloß Friedrichsfelde, Berlin, 23.11.2012
Am 23. November fand das vorerst letzte Tabakskollegium der Potsdamer Riesengarde im Schloss Friedrichsfelde statt. Im Gegensatz zu allen vorangegangenen...weiter

Komandeurstagung des Dreispitzes, Burgwerben, 10.11.2012
Am 10. November fand in Burgwerben (Sachsen-Anhalt) die diesjährige Kommandeurstagung des Dreispitzes statt. Der Dreispitz ist eine Interessengemeinschaft...weiter

Training im Krongut Bornstedt, Potsdam, 03.11.2012
Am 03. November fand das monatliche und zugleich letzte Training im Jahr 2012 im Krongut Bornstedt statt. Um es gleich vorwegzunehmen, diesmal...weiter

Wechsel des Kompanie-Feldwebels, Minden, 03.11.2012
Am 03. November fand bei unseren Kameraden in Minden, der Wechsel des Kompaniefeldwebels statt. Zu dieser Veranstaltung waren die Langen Kerls...weiter

Gästeempfang der Energiewirtschaft, Potsdam, 19.10.2012
Am 19. Oktober 2012 fand eine Tagung deutscher Energieerzeuger auf dem Gelände des Kutschstallensembles statt. Als Umrahmung dieser...weiter

Ehrenspalier für Gäste des Berliner Senats, Berlin, 18.10.2012
Über all die Jahre hatten die Langen Kerls auf diversen Veranstaltungen gelegentlich Kontakt mit Berlins Regierenden Oberbürgermeister Klaus Wowereit...weiter

Ehrenspalier für die Bundeswehr, Berlin, 13.10.2012
Am 13. Oktober fanden sich ehemalige und aktive Angehörige des in der Julius-Leber-Kaserne stationierten Feldjägerbataillons mit ihren Ehefrauen...weiter

Musterung, Nikolaiviertel, Berlin, 13.10.2012
Am 13. Oktober 2012 fand die zweite Öffentliche Musterung der Potsdamer Riesengarde statt. Veranstaltungsort war diesmal das Nikolaiviertel...weiter

Training im Krongut Bornstedt, Potsdam, 06.10.2012
Am 06. Oktober fand wieder das monatliche Training im Krongut statt. Leider scheint sich auch das schlechte Wetter auf diesen Rhythmus festgelegt zu haben. Zum dritten Mal in Folge regnete es und zwang die Potsdamer Riesengarde unter die Großschirme auf dem Freigelände. Nur selten hörte der mehr Mal weniger starke Regen auf und die Grenadiere nutzten diese kurzen Momente, um mit dem Training fortzufahren. Auch die „Weinscheune“ musste zwischenzeitlich als Übungsstätte herhalten. Aber die Kameraden hielten tapfer durch und letztendlich hatte auch das Wetter ein einsehen und so konnten die Grenadiere zum Ende des Trainings doch noch einen Salutschuss abgeben. Die Zuschauer waren aufgrund des miserablen Wetters auch überschaubar. Hoffen wir, dass das Training am 03. November 2012 mehr Glück mit dem Wetter hat.
Teilnehmer: 1 König, 2 Offiziere, 1 Tambour, 1 Fähnrich, 1 Zimmermann, 6 Grenadiere, 2 Bauern und 1 Furier
RT

Stadt-, bzw "Glockenfest", Ludwigsfelde, 03.10.2012
Der 03. Oktober Jahrestag der Deutschen Einheit, war bundesweit von vielen Einheitsfeiern und anderen Festen geprägt. So fand auch in der Stadt Ludwigsfelde am südlichen Berliner Ring das 5. Glockenfest statt. Hintergrund dieses Festes, welches den Charakter eines Straßenfestes hatte, ist die Sage, dass in einem dortigen Teich eine Kirche versunken sei und man (nur Sonntagskinder) gelegentlich noch die Glocken hören könne. Etwas greifbarer war da schon das Programm, welches die Initiatoren des Festes auf die Beine bzw. auf die Bühne gestellt haben. Als ein Programmpunkt war auch ein Auftritt der Potsdamer Riesengarde gegen 12:30 Uhr vorgesehen. Dafür hatten sich auch eine Handvoll Grenadiere bereiterklärt, leider dezimierten verschiedene Erkrankungen ihre Anzahl. Letztendlich standen zwei Grenadiere zur Verfügung. Neben einem kurzen historischen und zeitgenössischen Abriss über die Langen Kerls von damals und heute wurde ausführlich exerziert (das volle Programm) und die Vorführung mit einem Salutschuss abgeschlossen. Die rund 300 anwesenden Gäste bedankten sich ihrerseits mit heftigem Applaus und der eine oder andere Besucher stellte noch Detailfragen an die Kerls bzw. ließ sich mit ihnen ablichten. Einen so ähnlichen Durchgang gab es dann noch einmal gegen 14:30 Uhr, der ebenfalls beim Publikum sehr gut ankam. Damit war der Einsatz beendet.
Teilnehmer: 2 Grenadiere
RT

Gästeempfang, Schloss Sanssouci, Potsdam, 24.09.2012
Mit einem Planungsvorlauf von knapp einem Monat schaffte es die Riesengarde der Potsdamer Langen Kerls - auf einen Montag Nachmittag vor 18 Uhr - fünf Mann für einen Gästeempfang zu stellen. Für die „ScienceMarketing“ (Agentur) der TU Berlin wurden internationale Kongressbesucher im Ehrenhof vom Schloß Sans Souci empfangen. Zunächst wollten die Gäste unbedingt Fotos machen. Erst danach waren sie bereit, einigen Gewehrgriffen der kleinen Fahnenabordnung zuzusehen. Im Anschluss hieran folgten sie wild fotografierend der vorweg marschierenden Truppe. Die Eskorte ging den leichten Abhang hinunter zum Krongut Bornstedt, wo der Unteroffizier der Gästegruppe die Regimentsgeschichte nahe brachte. Weitere Einzelfotos folgten und Fragen wurden zufriedenstellend beantwortet. Mit ruhigem Gewissen und Handzetteln der Garde (Info-Flyer) widmete sich die hungrige Gesellschaft erst jetzt dem Abendessen.
Teilnehmer: 3 Grenadiere, 1 Uffz, 1 Tambour
JSS

Gästeempfang, Neuer Markt, Potsdam, 21.09.2012
Am 21. September orderte die Agentur „K & K“ zwei Lange Kerls für eine Veranstaltung auf dem Gelände des Kutschstallensembles am Neuen Markt. Leider konnte die Garde aus Termingründen nur mit einem Kerl anwesend sein. Pünktlich um 19:30 fuhren die Gäste per Bus vor. Zu Gast waren diesmal Mitarbeiter eine schweizer Firma aus dem Bereich Orthopädie und ihrer diversen Vertretungen im In- und Ausland, ca. 120 Personen insgesamt. Anhand der Vorabinformation, dass es sich um „Orthopäden“ im weitesten Sinne handelt, konnte der Grenadier die Gäste mit detailliertem Wissen über orthopädische Probleme aus dem frühen 18. Jahrhundert überraschen. Dabei spielten vor allem die Füße/Schuhe als auch die Rückenproblematik eine Rolle. Es folgte ein kurzer Abriss über dass Sein und Wirken eines damaligen und heutigen Grenadiers sowie eine Demonstration eines kompletten Ladevorgangs mit Schussabgabe (trocken). Nach ca. 15min. war dieser kurze Exkurs in die Vergangenheit beendet und die Gäste, welche sich gut unterhalten fühlten, wurden durch den Langen Kerl in den Kutschstall geführt.
Teilnehmer: 1 Grenadier
RT

Gästeempfang, Neuer Markt, Potsdam, 20.09.2012
Am 20. September 2012 orderte die Gaststätte „La Manege“ zwei Grenadiere, um einen kleinen Gästeempfang zu realisieren. Gegen 19:00 Uhr erschienen die Gäste, welche zugleich von den beiden Grenadieren „in Beschlag“ genommen wurden. Nach dem Präsentieren als Ausdruck der militärischen Ehrenbezeugung richtete der dienstälteste Soldat das Wort an die Gäste. Er informierte darüber, wer die Langen Kerls waren, die militärtaktische Notwendigkeit ihrer Entstehung und kündigte eine kleine Schauvorführung an. Beide Grenadiere zeigten sodann das historisch korrekte Laden und Abfeuern (trocken) einer preußischen Infanteriewaffe. Die Gäste waren erstaunt, wie lange doch so ein Ladevorgang dauerte und mussten sich darüber belehren lassen, dass im Gefecht die altvorderen Grenadiere bis zu 3mal in der Minute zu feuern hatten. Die Ausführungen des Grenadiers waren teilweise humorvoll angereichert und trafen den Nerv der Zuschauer bzw. Zuhörer. Sie äußerten sich wohlwollend und gaben entsprechend Beifall. Nach 30min. war der Einsatz beendet, die Gäste wurden in die Gaststätte geleitet.
Teilnehmer: 2 Grenadiere
RT

Ehrenspalier zur Verabschiedung, Berlin, 18.09.2012
Am 18. September feierte Colonel Uwe Pruss, Mitarbeiter der US-Botschaft, seinen Ruhestand im Kreise seiner Freunde und ehemaligen Arbeitskollegen in der historischen Gaststätte „Alter Krug“ in Berlin-Dahlem. Durch die Bekanntschaft mit einem unserer förderndem Mitglieder hatte Letzterer die Idee, eine kleine Abordnung der Garde aufmarschieren zu lassen. So traten denn die Riesengarde nebst König und Königin um 18:45 Uhr (überraschend für den Pensionär und dessen Gäste) auf. Nach einer Vorführung der Langen Kerls wurde durch den König die Kapitulationsurkunde verlesen und diese und weitere Geschenke überreicht. Colonel Pruss durfte sodann den Feuerbefehl für einen Salutschuss geben. Danach marschierte die Garde wieder ab. Colonel Pruss war sichtlich mehr als gerührt.
Im Anschluss an den offiziellen Teil wurden die Grenadiere zum Essen eingeladen. Es gab vor allem Steaks, die extra für die Gäste aus den USA eingeflogen wurden und typisch garniert werden konnten. Der Grillmaster hatte einen Grenadier besonders ins Herz geschlossen, da er ihm sogar sechs Mal die aussergewöhnlichen Steaks zubereiten durfte.
Anerkennung und Lob kam von allen Gästen und ein Oberst meldete sogar Interesse an einer Mitgliedschaft an. Viele der Gäste, die weit überwiegend aus Leitern und hochrangigen Mitarbeitern der deutschen und amerikanischen Sicherheitsbehörden wie Bundeskriminalamt, Bundespolizeipräsidium, GSG 9, Bundesnachrichtendienst, Verfassungsschutz, Bundeskanzleramt, FBI, DSS oder AFOSI bestanden, bedankten sich persönlich bei unserem fördenden Mitglied und ließen auch den Langen Kerls einen herzlichen Dank für diesen wirklich gelungenen Auftritt zukommen.
Teilnehmer: 1 König mit Königin, 1 Offizier, 1 Feldwebel, 1 Tambour, 6 Grenadiere
Gäste: 1 Fördermitglied
RT, JSS

Aufklärungsarbeit in der Voltaire Schule, Potsdam, 14.09.2012
Anlass war der Tag der „Offenen Tür“ in der Voltaire Schule. Ebenso wie zuvor die Roasa Luxenburg Schule widmete sich auch die Voltaire Schule dem "Friedrich 300" Jahr. Die Schule repräsentierte sich mit Ständen und verschiedenen Veranstaltungen, in denen die "Langen Kerls" eingebunden waren. Fragen zur Geschichte der Langen Kerls, zum Vater von Friedrich sowie zum Leben in der Stadt zu jener Zeit, waren hierbei Schwerpunkte. Ein kurzes Schau-Exerzieren vor dem „Kronprinzen“ galt neben dem "Fototermin" als Höhepunkt dieser Veranstaltung. Vor allem die Schulleiterin bedankte sich sehr herzlich. Es gab dann noch die Frage, ob wir auch einmal einen Geschichtsunterricht bereichern könten, denn es wäre für Schüler und Lehrer ein großer Wunsch so etwas an der Schule einmal realisieren zu können.
Teilnehmer: 1 Kapitän, 1 Grenadier
BK

Ehrenformation zur Verabschiedung, Potsdam, 13.09.2012
Am 13. September 2012 versammelten sich Unteroffiziere und Offiziere des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr (Wildpark-West) mit ihren Familienangehörigen im „Forsthaus Templin“, um dort bei einem gemütlichen Beisammensein die Verabschiedung zweier Oberstleutnante in den Ruhestand zu feiern. Als kleine Überraschungseinlage wurde eine Abordnung der Langen Kerls mit dem Feldmarschall von Anhalt gewünscht, die zuerst ein kleines Exerzitium vorführten. Im Anschluss daran verlass der Alte Dessauer ein Patent den Königs, in welchem er die Herren Oberstleutnante von ihrem Dienst bei ihm freistellte und ihnen ihre Kapitulation aushändigte. Nach einigen Fotos mit den beiden Pensionären marschierte die Garde wieder ab. Der kurze Auftritt wurde von den Gästen mit Applaus honoriert.
Teilnehmer: 1 Feldmarschall, 1 Tambour, 2 Grenadiere
RT

Gästeempfang auf der ILA, Berlin, 12.09.2012
Am 12. September 2012 luden der Wirtschaftsminister des Landes Brandenburg, Herr Christoffers und der Staatsekretär des Berliner Senats für Wirtschaft, Herr Nicolas Zimmer, auf dem ILA Gelände am Stand der Aussteller des Landes Berlin-Brandenburg (Halle 3) zu einem gemeinsamen Empfang ein. Neben einer Swingband, die für die musikalische Umrahmung mit ruhiger Jazzmusik sorgte und weiteren Einzeldarstellern, war auch eine Abordnung der Langen Kerls zugegen. Pünktlich um 17:00 Uhr trafen die beiden Repräsentanten der Länder Berlin und Brandenburg am Messestand, flankiert von den Grenadieren und unter weit vernehmbarem Trommelwirbel, ein. Nach den kurzen Ansprachen der beiden Herren wurde das „fliegende Buffet“ eröffnet und die rund 150 Gäste und auch vorhandene „Laufkundschaft“ bildeten kleine Grüppchen, um sich über diverse Themen rund um die ILA auszutauschen. Auch die Langen Kerls, unter Führung des Feldmarschalls von Anhalt, rüsteten nun ab und mischten sich unter die Gäste. Gegen 19:00 Uhr trat dann die Garde noch einmal an, um anschließend geschlossen ordnungsgemäß abzumarschieren.
Teilnehmer: 1 Feldmarschall, 1 Feldwebel, 1 Tambour und 4 Grenadiere sowie 1 Hofdame
RT

Gästeempfang des Ministerpräsidenten, Berlin, 11.09.2012
Am 11. September gab der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Herr Matthias Platzeck, anlässlich der Eröffnung der „ILA 2012“ einen Empfang. Dieser wurde auf der Galopprennbahn Hoppegarten, unweit des neuen Flughafens Berlin-Brandenburg International (BBI), ausgerichtet. Pünktlich um 18:00 Uhr stand an der Haupttribüne eine Fahnenabordnung der Potsdamer Riesengarde und begrüßte die Gäste. Für die musikalische Begleitung sorgte zeitgleich die Combo des Landespolizeiorchesters Brandenburg. Nach einer kurzen Ansprache des MP und des Betreibers der Rennbahn, Herr Gerhard Schöningh, gab es ein Schaupferderennen unter dem Motto „ILA-Rennen des Landes Brandenburg“ auf der Bahn. Der Sieger wurde durch den MP geehrt. Die Langen Kerls standen dabei Spalier und präsentierten das Gewehr, was eine militärische Ehrenbezeugung darstellt. Im Anschluss wurde das Buffet eröffnet und die geladenen Gäste vertieften sich in Einzel- bzw. Gruppengespräche. Gegen 20:00 Uhr verabschiedeten sich die Grenadiere und traten den Heimweg an. Es war eine gelungene Veranstaltung bei ausgesprochen gutem Wetter.
Teilnehmer: 1 Tambour, 1 Fähnrich, 3 Grenadiere
RT

Training im Krongut Bornstedt, Potsdam, 08.09.2012
Trotz schlechten Wetters, es nieselte schon den ganzen Vormittag, fanden sich elf Kameraden zum außerplanmäßigen September-Training pünktlich um 11 Uhr im Krongut Bornstedt ein. Da gerade eine Regenpause war, ließ der Major den Feldwebel eine erste Exerziereinheit durchführen. Die Pausen wurden bei diesem Trainingstermin vom einsetzenden Regen bestimmt. In den Pausen kamen die Kerls mit einigen besonders interessierten Besuchern intensiver ins Gespräch, was sogar dazu führte, dass die Kerls eine Runde Bier spendiert bekommen haben. Bei einer weiteren Regenpause wurde dann ein neues Element eingeübt, welches von den Kerls bisher nicht geübt worden war. Nach mehrmaligen Vorführungen durch zwei Grenadier, die vom kurzzeitig anwesenden Kamerad Terwedow vorher eingewiesen und trainiert wurden, haben die Kerls das Kommando so oft geübt, bis es von allen beherrscht wurde. Auch danach hatte der einsetzende Regen das Training wieder unterbrochen. Weil das Wetter auch keine Besserung erkennen lies, wurde das Training vom Major schon eine Stunde vorzeitig um 14 Uhr beendet.
Teilnehmer: 1 Köning, 1 Offizier, 1 Feldwebel, 1 Fähnrich, 1 Tambour, 5 Grenadiere und 1 Fourier
BV

Buchpräsentation „Tagebuch“ von Pater Bruns, Potsdam, 05.09.2012
Viele von uns kennen Herrn Dr. Gläser seit der ersten gemeinsamen Reise nach Italien zu unserem Bruderverein in Pianeza bei Turin. Bereits zu seiner Ausstellung im Mai 2005 holte er die Langen Kerls zur Eröffnung hinzu. So leitete er es auch mit in die Wege, dass wir zur Buchpräsentation vom so genannten Tagebuch von Pater Bruns für das militärgeschichtliche Forschungsamt (MGFA) in Potsdam tätig werden konnten. Vor zwölf Jahren entstand die Idee die Aufzeichnungen des Paters auf wissenschaftlicher Basis zu veröffentlichen. Endlich konnte der Rombach Verlag nun die „Erinnerungen an katholisches Ordensleben und Militärseelsorge in Preußen im 18. Jahrhundert“ publizieren. Die beiden Herausgeber Rogg und Winter waren ebenso anwesend wie deren Helfer, der Verlagsleiter und Vertreter der Militärseelsorge sowie Gemeindemitglieder von Peter und Paul. Unter anderem hielt auch Prof. Dr. Kloosterhuis eine Rede, welche interessant und sehr auflockernd war. Der Verlagsleiter hatte einige Schwierigkeiten beim Zeigen der Vorabversion vom eBook, welches mit dem kompletten Faksimile umfangreicher ist als die gedruckte Ausgabe. Im Anschluss gab es Häppchen und Getränke sowie aufschlussreiche Einzelgespräche.
Teilnehmer: 1 Feldmarschall, 1 König und 4 Grenadiere
JSS

Biwak der Riesengarde, Schloss Marquardt, 31.08.-02.09.2012
Vom 31. August bis zum 02. September fand auf dem Gelände des Schlosses Marquardt (OT von Potsdam) das Heimbiwak der Potsdamer Riesengarde statt. Neben den Gastgebern waren Vereine und Gruppierungen aus Maxen, Küstrin, Weißenfels, Stavenhagen, Wendhusen/Thale sowie aus anderen Teilen Deutschlands anwesend und bereicherten das Biwak mit ihren bunten Uniformen und Kostümen aus der Zeit des 18. Jahrhunderts. Als besondere Gäste konnte die Riesengarde ihr italienisches Pendant, die „Granatieri Brandeburghesi“ aus Pianezza (bei Turin) begrüßen. Eine mittlerweile 13jährige Freundschaft verbindet beide Vereine. Hinzu kamen noch die Kameraden des Spielmannszugs der Eisfelder Feuerwehr, die zwar in Uniformen aus der Kaiserzeit auftraten, aber für eine gute musikalische Umrahmung der Veranstaltung sorgten. Insgesamt waren somit ca. 100 Teilnehmer vor Ort.
Der Freitag (31. August 2012) war in erster Linie mit der Anreise der auswärtigen Vereine und dem Einrichten des Biwaks ausgefüllt. Während der Tag heiter bis bewölkt verlief, begann es leider zum Abend hin doch recht kräftig zu regnen. Den Biwakteilnehmern machte das aber nicht allzu viel aus. Man traf sich in den großen Aufenthaltszelten und rückte bei Kerzenschein und Lagerfeuer enger bei einander.
Am Sonnabend (01. September 2012) begann das Lagerleben nach der Kommandeursbesprechung mit einem Eröffnungsappell am Ufer des Schlänitzsees, den seine Majestät Friedrich Wilhelm I. persönlich durchführte. Nach dem Abschreiten der Formation durch den König und seinem Gefolge exerzierten die militärischen Verbände und feuerten Salutschüsse ab. Im Anschluss rückten die Darsteller wieder ins Biwak ein. Nach der Mittagspause vollzogen die militärischen Verbände im Rahmen einer Gefechtsdarstellung einen imaginären Frontalangriff in historischer Lineartaktik und schossen als eigenständige Peletons mehrere „trockene“ und „scharfe“ Salven. Die zahlreichen Besucher waren anhand des Dargebotenen beeindruckt und applaudierten. Zu guter Letzt gingen die Formationen zu einem Bajonettangriff über. Dann wurde wieder zurück in das Biwak verlegt. Neben der militärischen Komponente bot das Biwak, welches unter dem Motto „Herbstrevue des Soldatenkönigs“ lief, auch zivilhistorische Darstellungen. So führten die Damen und Herren der Rokokotanzgruppe „les dance de sans souci“ im Schlosssaal historische Barocktänze vor und zu später Stund trafen sich die Kommandeure, Feldprediger und andere Gäste im Vestibül zu einem Tabakskollegium. Als kulinarischer Höhepunkt gab es ab 19:00 Uhr ein Hausschwein vom Spieß, welches die Riesengarde stiftete. Bis spät in die Nacht brannten dann die Lagerfeuer und Mann und Frau tauschten sich angeregt aus.
Der Sonntag (02. September 2012) stand im Zeichen des Feldgottesdienstes, welcher im Schlosssaal abgehalten wurde. Danach exerzierte die Riesengarde zusammen mit ihren italienischen Freunden und feuerte mehrere Salutschüsse ab. Unterstützt wurden sie geräuschtechnisch von den Kanonieren aus Maxen. Diese hatten sichtlich Spaß, mal so richtig die „Kugel“ rauszulassen. Nach dem Mittag gab es noch einmal eine kleine Vorführung und dann ging es schon zum Abschlussappell. Seine Majestät wollte noch einmal eine geschlossene Exerziervorführung erleben und bedankte sich im Anschluss bei allen beteiligten Biwakteilnehmern für ihr Erscheinen und tatkräftiges Mitwirken. Daneben wurden auch die Initiatoren und fleißigen Helfer des Biwaks geehrt. Während der Rückbau des Biwaks begann, tanzten die Barocktänzer noch einmal für die Besucher im Schlosssaal.
Die Italiener nutzten noch den freien Nachmittag, um in Begleitung einiger Vertreter der Potsdamer Riesengarde das Schloss Sanssouci zu besuchen. Im Anschluss daran verlegten sie in ihr Hotel und fuhren noch an diesem Abend wieder zurück nach Pianezza.
Für die gastronomische Sicherstellung mit Getränken und Speisen war die Gaststätte „Zum Krug“ aus Marquardt zuständig, welche diese Aufgabe mit Bravour meisterte. Dafür an dieser Stelle der Dank aller Beteiligten.
Fazit: Das Biwak wurde von allen Teilnehmern positiv bewertet und auch von den Besuchern angenommen. Der Standort eignet sich grundsätzlich für eine solche Veranstaltung, bei einer intensiveren Bewerbung wäre eine Verdoppelung der Zuschauerzahlen durchaus möglich (geschätzte Besucher übers Wochenende ca. 1.000). Eine Verdoppelung der Biwakteilnehmer ist bei entsprechendem Planungsvorlauf ebenso möglich. Das Wetter war bis auf den Freitagabend gut bis sehr gut und die Verpflegung war ausgezeichnet. Die erzielten Einnahmen aus dem Erlös des Eintritts deckten im Wesentlichen die anfallenden Kosten der Verpflegung.
Teilnehmer: 1 König, 1 Feldmarschall + Fürstin + Hofdame, 3 Offiziere, 1 Tambour, 1 Fähnrich, 12 Grenadiere, 1 Bauer, 1 Furier und 1 Hofmaler
Teilnehmer der Pianezzanischen Riesengarde: 1 Offizier, 1 Tambour, 6 Grenadiere und
2 Marketenderinnen
RT

Goldene Hochzeit, Potsdam, 25.08.2012
Am 25. August feierte die Familie Rohloff (Senior) ihren 50.Hochzeitstag. Nach einem Kirchbesuch wurde das Abendessen im Anglerheim in Grube geplant. Der Kamerad Rohloff (Junior) wollte seine Eltern anlässlich ihres Jubiläums mit einer kleinen Abordnung der „Langen Kerls“ überraschen. So fanden sich kurz vor 18:00 Uhr sechs Kameraden vor Ort ein. Um 18:00 Uhr rückte die Truppe unter dem Befehl des Obristen Kuhl ein und schoss einmal Salut. Der anwesende Feldmarschall von Anhalt, bekannt auch unter dem Namen „Alter Dessauer“, überreichte dem „Brautpaar“ ein Edikt des Königs, im dem dieser den Jubilaren alles Gute und noch viele weitere harmonische Ehejahre wünschte. Dann löste sich die Formation auf und prostet mit allen Gästen den Eheleuten zu. Gegen 18:30 Uhr war dieser kurze „Einsatz“ beendet.
Teilnehmer: 1 Feldmarschall, 1 Offizier, 1 Fähnrich und 3 Grenadiere
RT

Gästeempfang im Krongut Bornstedt, Potsdam, 22.08.2012
Am 22. August fand ein privates Treffen von ehemaligen Studienkollegen in Potsdam statt. Neben den obligatorischen Besuchen der Schlösser Potsdams stand auch ein Abendessen im Herrenhaus des Krongutes auf dem Plan. Dieses Essen sollte durch eine Wache von 2 Grenadieren der „Langen Kerls“ flankiert werden. Gegen 19:00 Uhr erschienen die Gäste, darunter auch bekannte Vertreter der Potsdamer Kultur, und wurden durch das Postenpaar in Empfang genommen. Nach der militärischen Begrüßung (Ehrenbezeugung) verhaarten beide Seiten in abwartender Pose. Nach einigen Sekunden durchbrach ein Posten die Unschlüssigkeit und erzählte den Anwesenden kurz etwas zu den Ursprüngen der „Langen Kerls“ der damaligen Zeit und denen der Moderne. Offensichtlich traf er den Nerv des Publikums und es gab Beifall. Gegen 19:30 Uhr war der Einsatz der Potsdamer Riesengarde beendet.
Teilnehmer: 2 Grenadiere
RT

Treffen mit Angehörigen der „Fregatte Brandenburg“, Potsdam, 15.08.2012
Am 15.08. weilte eine Abordnung der „Fregatte Brandenburg“ unter Führung des neuen Fregattenkapitän Gerald Liebich in Potsdam. Nach dem offiziellen Antrittsbesuch beim Landtagspräsidenten des Landtages Potsdam, Gunter Fritsch, reiste die Abordnung weiter in das märkische Umland, genauer in die Stadt Werder (Havel). Hier, im Ortsteil Plessow, kehrten Sie bei der Familie Mai/Lorenz, den Inhabern des „Werderaner Tannenhofs“ ein. Neben den Gastgebern waren noch der Bürgermeister der Stadt Werder, Werner Große, der Vorsitzende des Freundeskreises „Fregatte Brandenburg“, Hans-Jürgen Kube, die Vertreterin der Landvertretung, Elke Krüger, der Vorsitzende der „Potsdamer Riesengarde“, Roman Tummerer mit drei weiteren Vertretern sowie eine Pressevertreterin anwesend. Bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen ging es um die Patenschaft des Landes Brandenburg mit der „Fregatte Brandenburg“ und wie man diese auch in Zukunft mit Leben erfüllen kann. Im Anschluss führte die Familie Mai/Lorenz die Gäste über die Weihnachtsbaumplantagen, wo sich die Angehörigen der Fregatte bereits jetzt schon fünf Weihnachtsbäume für ihr Schiff sichern konnten. Diese werden durch den „Tannenhof“ gesponsert und der Fregatte rechtzeitig zugeführt. Alles in Allem ein sehr interessanter Abend, der sicherlich die Kameradschaft zwischen allen Beteiligten stärken wird.
Teilnehmer: 1 Offizier und 3 Grenadiere
RT

"Zu Gast bei Kronprinz Friedrich", Tempelgarten Neuruppin, 11.08.2012
Vom Vorstand des Tempelgarten e.V. erhielten wir bereits im Oktober 2011 eine Einladung aus Neuruppin zum August 2012. Deren alljährliche geschlossene Veranstaltung sollte diesmal durch die Leibgarde des Soldatenkönigs gekrönt werden und somit einen besonderen Rahmen erhalten.
Der preußische Kronprinz Friedrich ließ sich 1735 auf den alten Wallanlagen der Stadt ein kleines Belvedere im Tempel-Stil bauen. Kappe 120 Jahre später wurde eine pompöse Stadtvilla hinzugefügt, die heute die Funktion eines Restaurants erfüllt. Somit wurde in diesem charmanten Park an der alten Stadtmauer das Catering zur Tafelrunde gewährleistet. Die Potsdamer Riesengarde musste somit nur aufmarschieren und „sicherstellen“, dass leider keine langen Gäste (der regionalen Bürger und Aristokraten) rekrutiert und eingezogen werden konnten. Die halbe Hundertschaft der kostümierten Gartenfreunde war von unserem Schauspiel entzückt.
Teilnehmer: 1 Feldmarschall, 1 Offizier, 1 Fähnrich, 1 Tambour, 7 Grenadiere und 1 Fourier
JSS

Gästeempfang am Neuen Markt, Potsdam, 10.08.2012
Am Abend des 10. August wurden die „Langen Kerls“ für ein Sommerfest eines Unternehmens in der Gaststätte „Hammer“ am Neuen Markt in Potsdam geordert.
Fünf Kameraden fanden sich pünktlich um 18 Uhr ein und wurden auch sofort zur „Sicherung“ des Gästebereichs eingesetzt. Nachdem die meisten Gäste mit über 30 Minuten Verspätung eintrafen, wurde durch die Riesengarde ein kurzes Exerzitium vorgeführt. Dabei wurden Erläuterungen zur historischen Garde und zum Verein gemacht. Sodann wurde der Befehl zur Freigabe des Gästebereichs gegeben. Anschließend zog sich die Garde zurück und überließ die Gäste ihrem vorgeplanten Schicksal.
Teilnehmer: 1 Offizier, 1 Tambour und 3 Grenadiere
BV

Training im Krongut Bornstedt, Potsdam, 04.08.2012
Am 04. August 2011 fand das Augusttraining der Potsdamer Riesengarde im Krongut statt. Das Krongut hatte mit der Garde erst am 11. August 2012 gerechnet und im Internet für diesen Zeitpunkt geworben. Warum es aber zwischen der Riesengarde und dem Krongut zu den zeitlichen Differenzen kam, ließ sich nicht mehr aufklären. Ansonsten fanden sich bei sehr schönem Wetter, trotz Einschulungswochenende und Urlaubszeit, 16 Kameraden (davon 2 fördernde Mitglieder) ein, die den Tag sinnvoll meistern wollten. Da die militärische Führungsriege entschuldigt dem Training fern blieb, musste wieder einmal die 2. Reihe ran. Unter der Regie des (Reserve-)Feldwebels hatten die Kerls doch ganz schön zu „leiden“. Unerbittlich zog er sein Ausbildungsprogramm trotz der anfangs sehr warmen Temperaturen durch. Aber siehe da, Meutereien blieben aus. Nach der ersten Wiederholungseinheit ging es verstärkt um die richtigen Ausführungen der Griffe, da sich dort immer wieder Fehler einschleichen. Im letzten Drittel wurde verstärkt der Wachwechsel geübt. Zu guter letzt wurde das Training wieder einmal nach längerer Zeit (witterungsabhängig) mit einem Salutschuss beendet, was die Zuschauer mit einem Applaus honorierten.
Im Vorfeld des Trainings wurden heimische Presse- und Rundfunkvertreter eingeladen, um auf das Biwak am ersten Septemberwochenende im Schloss Marquardt (B 273 in Richtung Nauen, links am Schlänitzsee) aufmerksam zu machen. Die Einladung wurde durch „Potsdam-TV“ wahrgenommen, die mit einem Team vor Ort waren.
Teilnehmer: 1 König, 1 Feldwebel, 2 Tamboure, 1 Zimmermann, 7 Grenadiere, 1 Bauer und 1 Furier sowie 2 fördernde Mitglieder
RT

Freischiessen, Minden, 27.07.-30.07.2012
Auf Einladung der 1. Bürgerkompanie (http://www.mindener-freischiessen.de ) war auch in diesem Jahr wieder eine Abordnung der Potsdamer Riesengarde „Lange Kerls“ e.V. in Minden zum Freischiessen anwesend. Die Anfahrtn wurden mit verschiedenen Fahrgemeinschaften realisiert, sodass alle Mitglieder am Freitag den 27.07.2012 die Alte preußische Stadt Minden erreichten. Vom Veranstalter wurden uns Zimmer im Hotel „Victoria“ direkt im Zentrum von Minden zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle möchten wir uns bei der 1. Kompanie und dem Hotel für Unterbringung und Bewirtung bedanken. Am ersten Abend wurden alte Freundschaften aufgefrischt und Gespräche über Land und Leute geführt.
Am nächste Morgen wurde nach dem reichhaltigen Frühstück im Hotel ins nahegelegene „Fort C“ (Fort A, B und C gehörten zur Bahnhofsfestung, ab 1847 zum Schutz gegen das benachbarte, nicht preussische Königreich Hannover) verlegt. Dort traf sich die gesamte 1. Bürgerkompanie und deren Gäste, um einer ungewöhnlichen Auszeichnung beizuwohnen. Unser Verein, geführt von Major Leyer, wurde mit dem „Brückenorden“ (höchste Auszeichnung der 1. Bürgerkompanie) für 15 Jahre echte und wirkliche Verdienste für die 1. Bürgerkompanie ausgezeichnet. Wir waren alle sichtlich überrascht, da diese Auszeichnung, erstmalig, an einen auswärtig beheimateten Verein verliehen wurde. Im Anschluss erfolgte der Marsch zum Simeonsplatz am Preussen-Museum, wo um 12:00 Uhr die Parade durch den Stadtmajor und den Königen des Mindener Freischiessens abgenommen wurde. Angetreten waren alle sechs Bürgerkompanien, die Junggesellenkompanie, das Tambourcorps, das Bürger-Eskadron sowie weitere Mitstreiter. Insgesamt 1125 Personen. Das Wetter schwankte zwischen leichter Bewölkung und Nieselregen, was uns beim anstehenden Festumzug nur recht sein konnte. Wie in den vorangegangenen Jahren (das Freischiessen findet nur in geraden Jahren statt) umfasst der Marsch zur Parade und der eigentliche Festumzug eine Gesamtstrecke von ca. 10 km. Schweißtreibend, wenn man bedenkt, das wir eine kuschlig warmen Uniform haben. Gegen 12.30 Uhr begann der lange Festumzug durch die Innenstadt, der nach ca. 2 Stunden auf dem Marktplatz der Stadt endete. Den restlichen Tag hatten wir frei und nun konnten auch wir das Freischiessen näher anschauen.
Am Sonntag war der morgendliche Frühschoppen der erste eigentliche Auftritt für uns. Im Anschluss wurde zu einem Treffpunkt in der Innenstadt marschiert, an dem sich alle Teilnehmer für den Kommandowechsel einfanden. Dabei waren wieder das Tambourkorps, die Langen Kerls und die 1. Bürgerkompanie. Nach dem Marsch durch die Innenstadt erreichte der Zug gegen 13.00 Uhr den Markt und wurde durch den Stadtmajor der Stadt Minden und weiten Ehrengästen begrüßt. Es erfolgten kurze Ansprachen, ein Salutschuss durch der Langen Kerls und danach wurde die Kompaniefahne dem Stadtmajor vom scheidenden Kompaniechef Arno Sebening, übergeben. Dieser überreichte dem neuen Chef Marcus Henninger die Fahne und somit übernahm er die Rolle als Kompaniechef. Nach dem Abmarsch zum Hotel Victoria übenahm die Riesengarde das Zepter. Auch wir wollten uns für die langjährige Freundschaft zur 1. Bürgerkompanie mit einem kleinen Präsent bedanken. Den Herren Sebening und Henninger wurde das kleine Unteroffiziersreglement von 1726 überreicht, um Ihnen die weitere Arbeit beim Exerzieren ihrer Kompanie zu erleichtern. Einige Kameraden mussten danach sch die Heimreise antreten. Die Kameraden Leyer, Witte und Terwedow nahmen am Abend am großen Zapfenstreich beim Preussen-Museum teil, natürlich in Uniform. Das war ein gelungener Abschluss für drei wirklich schöne Tage in Minden.
Teilnehmer: 1 Offizier, 1 Tambour, 1 Fähnrich, 1 Zimmermann, 5 Grenadiere und 1 Fourier.
GT

Vorbereitungen Biwak und Herbst Revue, Schloss Marquardt, 21.07.2012
Am Samstag fand in Vorbereitung des Biwaks im Schloss Marquardt bei Potsdam (31.08. – 02.09.2012) ein Arbeitseinsatz der Potsdamer Riesengarde statt. Bei herrlichem sonnigen Wetter und angenehmen Temperaturen lag der Schwerpunkt auf Baumfäll-, -verschnitt- sowie auf Sägearbeiten. Dazu fanden sich beginnend ab 09:00 Uhr 14 Kameraden und 2 "Kameradinnen" ein. Letztere wollten die neuinstallierten Wasch- und Sanitärtrakte Grundreinigen, aber da dort die Arbeiten noch nicht beendet waren, mussten sie unverrichteter Dinge wieder gehen. Die Kameraden machten sich sogleich an die Arbeit und fällten mehrere tote bzw. junge Bäume (Wildwuchs) und zerkleinerten sie „kamingerecht“. Das Holz wird im Biwak für die Feuerstellen Verwendung finden. Für die Verpflegung war auch gesorgt. So hatte der Furier aus „alten Beständen“ noch Grillgut und Getränke dabei. Pünktlich gegen 13:30 Uhr ging für die beiden Motorkettensägen der Sprit aus, sodass im Wesentlichen die Arbeiten zum erliegen kamen. Da sich eine Hochzeitsgesellschaft zum Nachmittag ins Schloss eingemietet hatte, nahm man diesen Anlass zur Gelegenheit, den Arbeitseinsatz zu beenden. Ein recht herzlicher Dank an alle Beteiligten.
Teilnehmer: 14 Kameraden und 2 Frauen.
RT

Gästeempfang Schloss Charlottenburg, Berlin, 16.07.2012
Nach dem Einsatz am PEI Bau des DHM (Zeughaus) für die Agentur Interplan und der freundlichen Unterstützung der Schloß zugehörigen Agentur ImaGE, fand am Montag Abend wieder einmal ein Einsatz an der Oragnerie des Schloss Charlottenburg statt. Überrascht und beglückt wurden diesmal internationale Teilnehmer des „Weltkongress für plastische Chirurgie - Berlin 2012“.
Während sich die Gäste peu a peu vor der Riesengarde ansammelten und erste Fotos machten, anstatt zum Sektempfang zur Rotunde vorzugehen, liess der Spieß die Grenadiere einige Handgriffe (Drill von 1726) ausführen. Seine Exzellenz Fürst Leopold zu Anhalt-Dessau aka der „Alte Dessauer“ schnautze erst die Garde an (wegen seiner schlechten Passage zum Schloß), um dann (aufgrund des formidablen Excerciziums) jeden einzelnen liebevoll zu begrüßen. Schon dies allein reichte aus, um den internationalen Gästen unaufgeforderten Beifall zu entlocken. Nach dem sicherlich anstrengenden Kongress, waren die Gäste von der historischen Kulisse ganz angetan und wollten spontan mehr über die Leibgarde des Soldatenkönigs wissen. Der alte Dessauer reagierte und lies den Grenadier Strauß vortreten, um dem Wissensdurst der Gäste in englischen Sprache gerecht zu werden. Nach den kurzen Ausführungen zur Regimentsgeschichte betraten die Gäste die Rotunde, dicht gefolgt von den Langen Kerls und einer schwarzen Gewitterwolke. Der Platzregen lies nicht lange auf sich warten. Doch die Gäste konnten ihren Willkommenstrunk gelassen entgegen, bevor sie endlich - zur Beruhigung des Caterers und Servicekräfte - durch die Langen Kerls in Form einer „Schützenkette“ unaufdringlich eindringlich zum Platznehmen forciert wurden. Als auch der letzte Gast Platz nahm, war der lautstarke Auftritt (in der Rotunde) beendet.
Teilnehmer: 1 Feldmarschall, 1 Feldwebel, 1 Tambour und 6 Grenadiere.
RT, JSS
deutsch english