Verein zur Förderung und Pflege der Tradition der Potsdamer Riesengarde "Lange Kerls" e.V.
Jubiläumsfeier „20 Jahre Fregatte Brandenburg“, Wilhelmshaven, 30.10.2014

Ein besonderes Ereignis führte eine Abordnung der Potsdamer Riesengarde vom 29. bis 31. Oktober 2014 nach Wilhelmshaven. Auf dem dortigen Marinestützpunkt liegt zurzeit die Fregatte Brandenburg nach ihrem erfolgreichen Einsatz im Rahmen der Atalanta-Mission am Horn von Afrika - dazu haben wir hier bereits berichtet. Die Brandenburg wurde vor 20 Jahren als sogen. Typschiff in Dienst gestellt. Die Besatzung, Vertreter der Brandenburgischen Landesregierung, des Brandenburgischen Landtages sowie weitere Gäste nahmen dieses Jubiläum zum Anlass, die Leistungen aller ehemaligen Besatzungen zu würdigen und ausgiebig zu feiern. Natürlich durften die „Langen Kerls“ dabei nicht fehlen, die nunmehr seit vielen Jahren eine enge Kameradschaft, insbesondere mit den Unteroffizieren der Fregatte Brandenburg, pflegen.
Bereits am 29. Oktober 2014 machten sich 4 Kameraden und eine Begleitung auf den Weg nach Wilhelmshaven. Diese Kameraden hatten sich extra für diesen Tag freigenommen oder befinden sich bereits im Ruhestand. Nach dem Eintreffen um 15 Uhr auf dem Stützpunkt und dem Bezug der Quartiere waren alle zu 19 Uhr zum einem Empfang der brandenburgischen Landtagspräsidentin Fr. Stark eingeladen, welcher diesmal nicht in Uniform, sondern ausnahmsweise in gutbürgerlichem Zwirn stattfand. Neben den „Langen Kerls“ waren selbstredend Vertreter der Fregatte Brandenburg sowie Vertreter verschiedener Patenschaften mit der Fregatte geladen. Gegen 22 Uhr endete der Empfang.
Auch am 29. Oktober 2014, jedoch erst am späten Nachmittag machte sich das zweite Fahrzeug mit weiteren 5 Kameraden auf den Weg nach Wilhelmshaven und erreichten gegen 23 Uhr den Marinestützpunkt. Nach Quartierbelegung wurde nicht etwa schon Nachtruhe eingeläutet sondern gemeinsam mit der ersten Gruppe auf die Fregatte verlegt und dort in der PU-Messe mit den Kameraden der Besatzung auf das Wiedersehen angestoßen. Vernünftiger Weise begaben sich dann alle um 00:30 Uhr in ihre Quartiere.

Am Morgen des 30. Oktober 2014 fanden sich die „Langen Kerls“ schon um 9 Uhr am Liegeplatz der Fregatte Brandenburg ein. Diesmal natürlich in vollständiger Uniform. Neben der Zuweisung der Positionen für den offiziellen Teil der Feierlichkeiten wurde auch der eine oder andere Handgriff für die Exaktheit geübt. Pünktlich zu 10 Uhr betrat der Kapitän Ivo Schneider sein Schiff und mit Ihm alle Ehrengäste. Neben den üblichen Grußworten und Glückwünschen seitens der Gäste fiel insbesondere ein Geschenk aus der Rolle. So hatten die Vertreter des Landes Brandenburg speziell für die Fregatte Brandenburg einen Marsch komponieren lassen. Das allein wäre schon schön, darüber hinaus studierte das Landespolizeiorchester Brandenburg diesen Marsch vorher ein und intonierte diesen dann live an Bord des Schiffes. Dies war ein sehr erhabener Moment, zumal der Marsch wirklich gut klingt.

Nachdem das Landespolizeiorchester die Nationalhymne gespielt hatte, kamen die „Langen Kerls“ zum Einsatz. Sie marschierten vom "Appellplatz" an das Heck des Schiffes und gaben dort einen Salutschuss ab. Trotz Befürchtungen aufgrund des feuchten Wetters funktionierten – fast - alle Waffen auf Anhieb und es gab einen gehörigen Knall, der sich echoartig über die gesamte Bucht des Marinestützpunktes ausrollte. Damit endete auch der offizielle Teil der Feierlichkeiten. Die Riesengarde übergab der Besatzung der Fregatte Brandenburg aus Anlass des Jubiläums ein Portrait des Soldatenkönigs Friedrich-Wilhelm I. Ein Bildnis des Alten Fritz hängt schon seit längerem in der PU-Messe.

Die „Langen Kerls“ hatten nun etwas Freizeit, welche dann auch für einen kurzen Erholungsschlaf genutzt wurde. Gegen 16 Uhr fuhren dann alle nach Jever, wo im Schützenhof "Zitronengras" die eigentliche Jubiläumsparty stattfand. Die Organisatoren gingen von über 300 Personen aus, dementsprechend wurde das Buffet vorbereitet. Kapitän Schneider begrüßte nochmals alle Gäste und eröffnete die Feier. Auf seinen Wunsch hin wurde noch einmal der neue Marsch "Gut Brandenburg Allwege!" (von CD) abgespielt. Danach übernahm eine Live-Band die Unterhaltung der Gäste. Die Stimmung war gut und alle ließen sich die Köstlichkeiten munden. Gegen 21:30 Uhr wurde dann noch ein Feuerwerk entzündet und um Mitternacht verließen die „Langen Kerls“ die Feier.

Am nächsten Tag verabschiedete sich die Potsdamer Riesengarde von den Kameraden der Fregatte Brandenburg und trat um 10:30 Uhr die Heimreise an, wo man um 16 Uhr eintraf.
Allen Teilnehmern hat es sehr gut gefallen und man freut sich schon auf ein Wiedersehen in 2015.

Wer weitere Informationen zu den offiziellen Feierlichkeiten ansehen möchte, dem sei der nachfolgende Link empfohlen:

www.landtag.brandenburg.de/de/meldungen20_jahre_fregatte_%E2%80%9Ebrandenburg%E2%80%9C_-_landtag_und_landesregierung_mit_einzigartigem_geschenk/672496?_referer=396519

Teilnehmer: Feldmarschall, Offizier, 2 Zimmerleute, 4 Grenadiere, Fourier
RT

zurück zu den Berichten

deutsch english