Verein zur Förderung und Pflege der Tradition der Potsdamer Riesengarde "Lange Kerls" e.V.








Auftritt für die Ministerpräsidenten Konferenz, Potsdam, 16.10.2014

Am 16. Oktober 2014 hatte die Potsdamer Riesengarde einen besonderen Auftritt zu absolvieren. Der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Herr Dr. Dietmar Woidke, wünschte sich für die Empfangssituation zur Abendveranstaltung der Konferenzteilnehmer der Gaststätte "Zur historischen Mühle" die Potsdamer Riesengarde. Er ist in seinem Amt als Ministerpräsident für ein Jahr Gastgeber der Ministerpräsidentenkonferenz, deren Auftakt vom 16. bis 17. Oktober in Potsdam stattfand. Neben der offiziellen Tagung in Potsdam gab es ein Rahmenprogramm, u.a. ein Abendessen in der besagten Gaststätte. Um 19 Uhr trafen die Mitglieder der Potsdamer Riesengarde vor Ort ein und mussten sich erst einmal einem bereits angekündigten Sicherheitsscheck durch die zahlreich anwesende Polizei unterziehen. Anschließend nahm die Garde Aufstellung an der Zufahrt zum Hauptportal der Gaststätte.

Die Damen und Herren Ministerpräsidenten sowie die regierenden Bürgermeister sowie der Oberbürgermeister der Stadt Potsdam sollten von den Neuen Kammern, einem Nebengelass des Schlosses Sanssouci, auf direktem Wege zur Gaststätte gehen und dort von den "Langen Kerls" in Empfang genommen werden. Soweit die Theorie. In der Praxis kamen Herr Seehofer (Bayern) und Frau Dreyer (Rheinland-Pfalz) schon einige Minuten eher an, wovon jedoch vorher niemand etwas wusste. Der befehlshabende Offizier reagierte sofort und ließ die angetretene Truppe sogleich "strammstehen". Mit den Worten: "Herr Ministerpräsident, wenn Sie erlauben, zeigt Ihnen die preußische Garde einmal, wie man zu exerzieren hat.", ließ er die Garde das Gewehr aufnehmen und präsentieren. Das beeindruckte Herrn Seehofer derart, dass er spontan entgegnete: "Deshalb haben wir immer gegen Preußen verloren". Nun stehen die Bayern und Preußen seit 1871 auf derselben Seite. Die Sticheleien werden seitdem nur noch verbal ausgetragen.

Gegen 20 Uhr erschien der Tross der Politiker und ihrer Mitarbeiter (ca. 200 Personen). Sie schritten staunend am Spalier der "Langen Kerls" vorbei, die natürlich rechtzeitig das Gewehr als militärischen Ehrengruß präsentierten. Man war sehr angetan von der netten Geste und der eine oder andere Politiker raunte seinem Nebenmann zu, die "Langen Kerls" hier und da bereits gesehen zu haben. Nachdem alle Gäste im Saal waren, gingen die Grenadiere ebenfalls in die Gaststätte und durften am aufgebauten Buffet teilhaben. Die Garde ließ sich auch nicht lange bitten und ließ es sich munden. Gegen 21 Uhr waren Hunger und Durst gestillt und die Garde rückte wieder ab. Zuvor versicherte der Betreiber der Gaststätte, bei den hohen Gästen den Zapfenstreich um 22 Uhr einzuhalten.
Teilnehmer: Offizier, Tambour, zwei Fähnriche, Zimmermann, 10 Grenadiere
RT

zurück zu den Berichten
deutsch english